Beruf


Beruf
Beruf Sm std. (17. Jh.) Stammwort. Ableitung von berufen im geistlichen Sinn ("Berufung"): Gott läßt seinen Ruf an die Menschen ergehen. So wird Beruf verwendet wie das ntl.-gr. klẽsis f., l. vocātio f. Luther gebraucht (nach 1. Kor. 7,20 und dem Vorbild der Mystiker) das Wort auch im weltlichen Sinn für "Amt, Stand" und führt so zur heutigen Bedeutung; doch zeigt sich die besondere Herkunft noch heute an den besonderen Verwendungen des Wortes. - Auf den Gebrauch des Verbs in der Rechtssprache verweist sich auf etwas oder jemanden berufen; jemanden berufen bedeutet dort zunächst "vor Gericht laden", bei der Berufung lädt man sich gewissermaßen selbst vor Gericht, nach auf steht dabei die Berufungsinstanz (ich berufe mich auf den Kaiser "ich appelliere an den Kaiser"). Ein dritter Gebrauch von berufen geht zurück auf die Vorstellung, daß Geister durch die Nennung ihres Namens herbeigerufen werden; im weiteren Sinn, daß die Nennung eines Unglücks usw. dieses herbeiruft. Hierher gehört der Gebrauch von unberufen zur Abwendung dieser Möglichkeit. Adjektiv: beruflich. rufen.
Paulus, N. Historisches Jahrbuch 32 (1911), 725-755;
Historisches Jahrbuch 45 (1925), 308-316;
Holl, K. SPAW 1924, XXIX-LVII;
Siegert (1950), 39-41;
HWPh 1 (1970), 833-835;
Grundbegriffe 1 (1972), 490-507;
Röhrich 1 (1991), 177. deutsch s. rufen

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beruf- — Beruf …   Deutsch Wörterbuch

  • Beruf — Beruf, im allgemeinen die Lebensaufgabe, der man sich gewidmet hat (s. Fachbildung). Im engern Sinn ist B. soviel wie Erwerbstätigkeit. So wird er auch bei den Berufszählungen aufgefaßt, die zur Feststellung des persönlichen Berufs vorgenommen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beruf — Beruf, die besondere Beschäftigung, der sich Jemand gewidmet hat. Die Freiheit der Staatsangehörigen, sich ihren Beruf frei zu wählen, ist ein wichtiger Hebel für die öffentliche Wohlfahrt, indem die Entwickelung der geistigen Kräfte des… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beruf — ist, im wahrem Sinne des Wortes, das zur Erkenntniß seiner selbst gewordene Gefühl, für diesen oder jenen Lebenszustand besondere Neigung oder Anlagen zu haben. Im weiteren Begriffe ist Beruf sonach die Gesammtheit der Pflichten, die uns ein… …   Damen Conversations Lexikon

  • Beruf — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Beschäftigung • Job • Arbeit Bsp.: • Was ist er von Beruf? • Er ist von Beruf Lehrer. • …   Deutsch Wörterbuch

  • Beruf — ↑Job, ↑Metier, ↑Profession …   Das große Fremdwörterbuch

  • Beruf — Arbeit; Job; Anstellung; Beschäftigung; Maloche (umgangssprachlich); Tätigkeit; Gewerbe; Profession; Fachgebiet; Metier * * * Be|ruf [bə ru:f] …   Universal-Lexikon

  • Beruf — Unter dem Beruf versteht man diejenige institutionalisierte Tätigkeit, die ein Mensch für finanzielle oder herkömmliche Gegenleistungen oder im Dienste Dritter regelmäßig erbringt, bzw. für die er ausgebildet, erzogen oder berufen ist. Eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Beruf — Be·ru̲f der; (e)s, e; 1 eine Tätigkeit in einem bestimmten Aufgabenbereich, mit der man seinen Lebensunterhalt verdient und zu der man meist eine spezielle Ausbildung braucht <ein technischer, kaufmännischer Beruf; einen Beruf erlernen,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Beruf — der Beruf, e (Grundstufe) Arbeit, für die man eine bestimmte Ausbildung hat und mit der man Geld verdient Beispiele: Was bist du von Beruf? Er hat den Beruf des Lehrers gewählt. Kollokation: einen Beruf ausüben …   Extremes Deutsch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.